Maulkorb von oben

Medienwoche's picture

Maulkorb von oben

Von Medienwoche, 10.01.2020

Bei vielen grossen Medienhäusern kommt es zu Konflikten zwischen Grossaktionären und Redaktionen. Adrian Lobe hat zu dem Thema international recherchiert.

Wenn Industrielle und Unternehmer in Medien investieren, führt das regelmässig zu Interessenkonflikten. Wie soll eine Redaktion über den Eigner berichten, ohne ihre Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit zu verlieren? Ein Blick auf aktuelle Kontroversen aus Deutschland, Frankreich und den USA.

Lesen Sie hier den Artikel von Adrian Lobe in der "Medienwoche".

Kommentare

Die Redaktion von Journal21.ch prüft alle Kommentare vor der Veröffentlichung. Ehrverletzende, rassistische oder anderweitig gegen geltendes Recht verstossende Äusserungen zu verbreiten, ist uns verboten. Da wir presserechtlich auch für Weblinks verantwortlich sind, löschen wir diese im Zweifelsfall. Unpubliziert bleiben ausserdem sämtliche Kommentare, die sich nicht konkret auf den Inhalt des entsprechenden Artikels oder eines bereits aufgeschalteten Leserkommentars beziehen. Im Interesse einer für die Leserschaft attraktiven, sachlichen und zivilisierten Diskussion lassen wir aggressive oder repetitive Statements nicht zu. Über Entscheide der Redaktion führen wir keine Korrespondenz.

Naja. Alter Wein in alten Schläuchen. Bei uns war die NZZ das FDP Blatt und der TA das eher Linke. Als der TA vor 20 Jahren und die NZZ vor ein paar Jahren mit der Boulvardisierung anbiederten aenderte siçh wenig. Die NZZ gibt sich immer noch wirtschaftsnah.

SRF Archiv

Newsletter kostenlos abonnieren